Volksverhetzung auf anthroposophisch

Ja, Herrn Keuler - anthroposophischer Heilpädagoge, der ("Seminar für Anthroposophie und anthroposophische Heilpädagogik") Waldorf- Kindergärten berät ("Es ist aber dringend notwendig, die Möglichkeiten der Waldorfpädagogik offensiv nach außen zu vertreten." Link), kenne ich schon lange.

Die zutiefst verwirrten Artikel auf seiner Website hatten derartig abseitige verschwörungstheoretische Inhalte - etwa die Fremdsteuerung der Menschheit durch Strich- Codes oder Zeichen auf Personalausweisen, dass er schon vor einem Jahrzehnt zuverlässig für Erheiterung sorgte. Im Schwange von Pegida & Konsorten, einer in Teilen der Bevölkerung schwelenden Angst vor Überfremdung durch die akute Flüchtlingswelle, aber auch einem latenten Antiamerikanismus und Rassismus in Teilen des anthroposophischen Dummvolks, braut Keuler aber inzwischen ein Gebräu, das auf rein faschistische Parolen baut und sich - ungeniert durch Zitate Rudolf Steiners "legitimierend"- zur Volksverhetzung im juristischen Sinne steigert. Das - auf einer Seite, die sich "Bürgerstimme" nennt, ist dann nicht mehr dumpf, sondern ein Fall für den Verfassungsschutz:

"Machen wir uns nichts vor, das was jetzt auf uns zukommt, wenn es nicht gelingt es in letzter Minute abzuwenden, wird schlimmer werden als das, was das Anglo-Amerikanertum Deutschland im Zweiten Weltkrieg angetan hat, einschließlich der Massenvergewaltigungen an deutschen Frauen, denn auch dazu wurden die jungen, kräftigen afrikanischen Söldner, pardon Flüchtlinge, nach Deutschland geschleust, und jeder, der das sagt, ist ein Nazi, ein Rassist. Es geht den anglo-amerikanischen Machthabern darum, den Erbstrom, das genetische Material, welches als Bedrohung der eigenen Weltmachtansprüche empfunden wird, endgültig zu vernichten. Wer die Aufgabe des deutschen Volkstums durch Völkermord vernichtet, zerstört die weitere Entwicklung der Menschheit."

"Machen wir uns nichts vor", der Herr Keuler ist krank. Die sexuellen Konnotationen in dieser Darstellung der Flüchtlinge, die "jungen, kräftigen afrikanischen Söldner", die das deutsche "genetische Material" durch "Massenvergewaltigungen" im Auftrag des "Anglo- Amerikanertum"s "endgültig zu vernichten" anstreben, sind ja selbstredend. Aber es ist eben auch reine faschistische Propaganda im anthroposophischen Kittel. Derartige abseitige Thesen aus dem Baukasten der NSDAP könnten vermutlich als ideologische Unterfütterung für rechte Terrorgruppen dienen.

Den tumben Anti- Amerikanismus, den Keuler ausbreitet, kennt man allerdings zuhauf aus einigen etablierten anthroposophischen Publikationen: "Nun gibt es aber eine Rasse, ein Volkstum, dem diese rechtmäßige Entwicklung der Menschheit bei seinen Machtentfaltungen im Wege steht und die sich deswegen gegen den Schöpfungsplan stellt. Dabei muß berücksichtig werden, daß die Masse der Menschen weder auf der einen noch auf der anderen Seite weiß, was sich vollzieht und wozu sie mißbraucht werden, es sind immer nur einige wenige, die die Fäden ziehen und rücksichtslos ihre Macht entfalten." Das ist der übliche Bullshit, aber gepaart mit paranoider Verschwörungstheorie und Rassismus.

Ob Herr Keuler dergleichen immer noch aktiv als Waldorf- Berater verbreiten darf, ist mir bislang nicht bekannt. Es wäre allerdings wünschenswert, dass die zuständigen staatlichen Organe dieses Mal nicht auf dem rechten Ohr taub sind.

Später beim automatischen Alert- Googles der Hinweis unter Stichwort "Anthroposophie" auf den besprochenen Beitrag. Offenbar ist Herr Keuler dort explizit angemeldet, um seine Posts so um den Globus zu befördern. Es ist ja offenbar auch sein Job, rechtsradikales Propaganda- Material als Anthroposophie zu verkaufen. Für die Anthroposophen allerdings läuft Denunziation von Flüchtlingen ("Neger"- Vergewaltiger als Vernichtung des arischen Bluts), die via Google auf Links schielt, nicht ganz so gut. Wenn schon PR- Desaster, dann richtig, und Woche für Woche.
So geht die Nachricht - scheinbar als Anthroposophie- News- bei Google heraus.













Danke für den Hinweis von Sebastian Gronbach auf Facebook

Kommentare

  1. Volksverhetzung auf "anthroposophisch"???

    Es wäre auch noch drin: Volksverhetzung auf "heilpädagogisch", auf "männlich", auf "krank", ...

    Beliebige Attribute des Herrn Keuler können da eingesetzt werden. Die Frage ist doch, ob eines der Attribute als ursächlich angesehen werden kann. Und dann ist noch die Frage, ob "anthroposophisch" irgendwo dran, drin oder drauf sein kann.

    Mit einem solchen Titel anzufangen und dann darauf zu kommen, der Mann sei eh' krank, ist in meinen Augen kein journalistisches Ruhmesblatt, es ist noch nicht einmal gekonnte Häme oder Schmäh.

    Wenn einzelne Irre sich aus dem schriftlichen Corpus Steiners bedienen, dann ist das "anthroposophisch" und wird der Gesamtheit von "Anthroposophen" unterstellt und die wirklichen Durchblicker können mal wieder so richtig aufklären.

    Leider zu durchsichtig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja auch kein Journalist. Aber der Mann betreibt eine anthroposophische heilpädagogische Praxis, publiziert und berät - nach Branchen- Telefonbuch. Ich bin aber ziemlich sicher, dass Journalisten da ausgraben werden können, was Sie vorsorglich relativieren wollen. Den Rest überlasse ich gern den staatlichen Organen, die für solche Fälle ihre geeigneten Institutionen haben. Die Reichsbürger und die Waldorfs, Ken Jebsen und andere Rechtsradikale- wer jetzt noch, wie Sie, beschönigen will, gewährt diesen Leuten immer weiter Raum, die ganze Bewegung weiter zu untergraben und zu diskreditieren.

      Löschen
    2. Ich denke, man kann von einer "Keulung" des Herrn Keuler absehen.....;-)
      Nicht weil seine inhaltlichen und programmatischen Aussagen zu relativieren sind, sondern weil es ziemlich offensichtlich ist, dass er nicht für die Anthroposophenschaft als Ganzes stehen kann.

      Ausserdem war doch eh klar und unmissverständlich der Zusammenhang mit dem Empfinden nur "eines Teils des anthroposophischen Dummvolks" hergestellt.

      Dieser Teil der Anthroposophenschaft schadet dem Ansehen der Gesamtheit der Anthroposophen genausowenig, wie problematische oder missbräuchlich verwendbare Aussagen Steiners seinem Gesamtwerk.

      Auch wäre m.E. ein Mittelweg angebracht zwischen dem Ruf nach dem Einschreiten staatlicher Organe und dem Beschönigen oder auch der Nichtbeachtung und gänzlicher Vermeidung von Kritik.

      Was wäre das denn ausserdem für eine Wahrheit, die sich im omnipräsenten "geistigen Wettbewerb" unserer Zeit nur nach mittelalterlicher Manier mittels der Inquisition durchsetzen würde?

      Löschen
    3. "wer jetzt noch, wie Sie, beschönigen will" - Das ist perfekte Logik!
      Meditieren Sie mal drüber, welcher Unterschied darin bestehen könnte, eine Überschrift wie "Volksverhetzung auf anthroposophisch" hetzerisch zu finden und bodenlose Dummheit wie die des Herrn Keuler zu beschönigen.
      Solange Ihnen das nicht klar wird, sollten sie aufhören zu schreiben.
      Sorry.

      Löschen
    4. Lieber Herr Hans-Florian Hoyer!
      Bei Ihrem ganzen Ärger über die Überschrift des Beitrags haben Sie wohl nicht ganz mitbekommen, dass der Herr Keuler als Berater für Waldorfkindergärten tätig ist (oder war ?) - dazu muss er von jemandem engagiert worden sein (der hoffentlich nur blind war) und das macht die Sache so brisant.

      Löschen
    5. Danke für den Artikel mit schrecklichem Keuler-Inhalt.
      Also, ich kann schon sehr gut unterscheiden was/wer in der Anthroposophie dumm ist und was/wer nicht, bin ja schon groß ;-) Keuler ist dumm und brandgefährlich. Eine Gleichmacherei mit anständigen Anthroposophen sehe und empfinde ich hier nicht. Und es wäre nun doch wichtig, wenn es eine allgemeine Empörung eben dieser Anständigen gäbe!

      Löschen
    6. Na, Herr Stephan Birkholz, haben Sie mitbekommen, um was es mir geht? Habe nicht wirklich den Eindruck. Halten Sie "anthroposophische Volksverhetzung" wirklich für möglich? Das wäre brisant.

      Löschen
    7. Lieber Hans-Florian Hoyer!
      Vermutlich sind Sie einfach des Erfassens von semantischen Zusammenhängen nicht ganz mächtig: 'Anthroposophische Volksverhetzung' hat eine vollkommen andere Bedeutung als 'Volksverhetzung auf Anthroposophisch(e Art)'.
      Und meinen Hinweis auf die Beratertätigkeit in Waldorfkindergärten haben Sie auf anthroposophische Art unter den Teppich gekehrt...

      Löschen
    8. Welch Feinschmecker Sie sind, Herr Birkholz - Chapeau!

      Löschen
    9. Schön, dass ich Ihnen behilflich sein könnte...

      Löschen
  2. Vor vielen Jahren hatte ich eine Reihe von merkwürdigen Träumen und traumartigen Erlebnissen. In einem davon ging es darum daß absolutes Chaos herrschte, jeder knüppelte auf jeden ein und man durfte niemandem mehr vertrauen. Ich war auf der Flucht weil ich von mir nahe stehenden Menschen verraten und verfolgt wurde. Der Grund dafür war: ich stand auf der falschen Seite. Genauer gesagt, ich stand auf gar keiner Seite. Ich hatte niemanden mehr. Alle Menschen die ich kannte und die mir lieb waren waren entweder feige Verräter und/oder brutale Schweine geworden.
    Dieses Szenario sehe ich immer mehr zur Realität werden. Ich könnte mich fast schon verpflichtet fühlen die Flüchtlingshasser zu hassen. Will ich aber nicht. Davor werde ich mich hüten. Das hat nichts mit Feigheit und Willenlosigkeit zu tun. Aber ich habe Angst davor daß hier ganz leicht eine Grenze überschritten werden kann und das Gespür für die Gefahr verloren geht, nämlich dann wenn man den Kampf gegen die Flüchtlingshasser zu seinem persönlichen Krieg erklärt. Die Situation ist explosiv. Wer unbesonnen Öl ins Feuer gießt sorgt mit dafür daß uns allen das Ding um die Ohren fliegt.
    Damit propagiere ich nicht Untätigkeit und Desinteresse und schon gar nicht ergreife ich Partei für Flüchtlingshasser oder Leute wie Herrn Keuler. Ich würde mir nur wünschen daß alle ihren klaren Verstand behalten oder wiederfinden.

    Tanja (T.)

    AntwortenLöschen
  3. @ Herrn Fl. Hoyer

    Die Überschrift lautet doch: "Volksverhetzung auf Anthroposophisch".
    Und das kann doch hier nur bedeuten: Herr Keuler missbraucht die Anthroposophie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Mischa, danke. Und - wie schlimm es teils um die sogen. deutsche Kultur und Gesinnung steht, aber auch wie es ganz anders laufen kann durch engagierte und einsichtige Bürger, konnte man jüngst u.a. in Freital/Sachsen erleben. Dazu mal folgender 3 Minuten Bericht von Panorama.
      https://www.youtube.com/watch?v=WrYnv0-DibU

      lg

      Löschen
  4. Richtig, Valentin. Und er mißbraucht sie, in dem er den Leser vor die Entscheidung stellt, von einem wahren Anthroposophen nur Verachtung zu erhalten, falls er nicht verstehet und bockt. Keuler fordert - "wir sprechen hier von den geistigen Entwicklungsgesetzen der Menschheit und sollten uns mit diesen möglichst ohne Sympathie und Antipathie auseinandersetzen können, sonst bleibt uns die Anthroposophie und damit jede weitere Entwicklung verschlossen" - früher hätte ich mich erblödet zu sagen: "Dann bleibt sie mir verschlossen, na und!"
    Heute jedoch finde ich: Es reicht! Wer dann noch so schmerzhaft dreinschlägt und patzig wird, wie ein Herr Hoyer, denn er hat Herrn Eggert zurechtgewiesen und letztlich beleidigt (oh, nicht justziabel, Herr Hoyer, denn nur das gilt Menschen wie Ihnen etwas, so wie sie sich hier darstellen) ...
    Wer dann heute noch in einem Kommentar so dreinschlägt, hat noch nicht begriffen, wie nach und nach die Saat der VTs aufgegangen ist. Das böse Blümlein Pegida ist zwar wieder verwelkt, doch der Wurzelstock sitzt tief in den Herzen vieler....

    Frau T. Tanja, wer gießt denn Öl in Feuer? Meinen Sie, wir sollten die Gegner der Demokratie und der kulturellen Freiheit, und die Gegner der Menschlichkeit nicht reizen, weil diese bereits so stark und immer gewaltbereiter werden? Unter anderem auch, weil sich Akademiker berufen fühlen, oder Anthroposophen, wie Herr Keuler, an der Volksfront als Arbeiter der Stirn hinter die Arbeiter der Faust zu treten, um das wohlgebildete und ästhetische Gift-Weihrauch-Faß zu schwingen?

    Wir alle stehen alleine. Und sind auf irgendeiner Flucht. Nur ist das manchem nicht bewußt.

    LG; mischa butty

    AntwortenLöschen
  5. Antworten
    1. Ich gratuliere Ihnen zu dem kulinarischen Leckerbissen dieses Abends, der Ihnen zufälligerweise beschert werden durfte, Hans Florian Hoyer. Auch Sie zeigen menschliche Schwächen: Sie konnten sich ein süffisantes "Tschüss" nicht verkneifen. Solche Feinheiten lassen Schlüße auf Ihre Natur zu. War mir ein Vergnügen, und Ihnen sicher für heute noch mehr. :-))
      m.butty

      Löschen
    2. Schade, dass eigentlich sachlich zu führende Dikussionen, immer so emotional ausarten müssen und ins Persönliche gehen.
      Und Mischa, oberster Wächter über die pc und "aufkeimende VT", ;-)
      Ist es denn wirklich so schwierig, zu erkennen, dass nicht jede VT von vornherein falsch sein muss, genauso wie der mainstream auch jede Menge Unsinn verbreitet und so wie auch bei Steiner tiefe Wahrheiten neben Unrichtigen zu finden sind? Immer wieder dieses nicht todzukriegende eindimensionale Denken. Alles Gute und Wahre immer nur auf einer Seite, einfach nur grauslich!

      Lassen wir doch Schwachsinn Schwachsinn sein. Lügen und Falsches richten sich á la long sowieso selbst zugrunde. Warum sollten wir aber deswegen alle Kinder gleichzeitig mit dem Bade ausschütten?

      Verpönt wird es doch nicht sein, darüber nachzudenken, was Rudolf Steiner anlässlich seiner zeitgeschichtlichen Betrachtungen meinte, als er beispielsweise sagte "alle Kulturentwickelung der Zukunft ist eine Frage dieser Verbindung Mitteleuropas mit Osteuropa"?
      Ist denn diese Aussage Steiners etwa "antianthroposophisch" oder sonstwie nicht pc? Nur weil es Amerika und den okkultistischen Bestrebungen des Angelsachsentums nicht ins Konzept passen könnte? Ich betone, könnte!

      Es geht doch sowohl im politischen, als auch im geisteswissenschaftlichen oder auch okkultistischen Sinne immer nur um einen notwendigen Ausgleich von Interessen. Warum sollte es denn verpönt sein, über solche Interessen Mitteleuropas nachzudenken, wo doch kein einigermassen intelligenter Mensch heute leugnen kann, dass das Angelsachsentum seine eigenen (aus seiner Sicht und von seinem Standpunkt aus auch durchaus legitimen) Interessen verfolgt. Teilweise eben auch zum Nachteil Europas! Im Ausgleich liegt doch die Wahrheit, wenn man so will.
      Aber nicht durch den künstlich geschaffenen und so bezeichneten "Ausgleich" einer einzigen Seite. Für eine positive "Synthese" aus den Interessen Amerikas und Europas müsste doch sicher Europa und sogar Deutschland, ja!, auch seinen Anteil einbringen.

      Ist es denn wirklich ein a priori als VT abzukanzelnder Schwachsinn, wenn man sich nur mal versuchen würde vorzustellen oder sich fragen würde (ohne es zu behaupten), ob das "Blümlein Pegida" nicht eventuell von den Befürwortern der Islamisierung Europas gepflanzt wurde und nicht von angeblichen Gegnern?

      Der gute alte Hegel. Ist denn immer noch nicht klar, dass jeder Mensch und jede Gemeinschaft, die wirklich etwas in ihrem Sinne erreicht haben, immer schon nach diesem Prinzip arbeiteten?
      Wir haben ein Ziel,...klar, dieses Ziel ist nicht direkt zu erreichen, weil es sofort Gegner auf den Plan rufen würde, also schaffe ich These und Antithese gleichzeitig, damit die Synthese in meinem Sinne als Ergebnis herbeigeführt wird. Ohne dass es die anderen merken, dass wir dies direkt anstrebten.
      Ich weiss, ich kürze jetzt ab, dieser Vorwurf wird kommen! Wenn ich Krieg will, dann schaffe ich mir eben meinen Feind selbst. Hat den Vorteil, ihm bei Bedarf auch noch die Kriegsschuld in die Schuhe schieben zu können!

      Ist es denn wirklich verpönt, über diese überall angewendeten Mechanismen auch nur nachzudenken und zu diskutieren?
      Wenn das wirklich so wäre, wären wir in der Tat im tiefsten Mittelalter stehen geblieben.

      Vielleicht wäre das der Ausgangspunkt möglicher Überlegungen, mit dem Ziel herauszufinden wessen Interessen Herr Keuler wirklich vertritt, von wem er gesteuert ist und was wirklich die Ziele der Verbreitung seines tatsächlichen Schwachsinns sind!



      Löschen
    3. Ja, schade, Rudolf, dass manche Menschen - so auch ich- bei VT (Verschwörungstheorien und Internet- Geschwafel, Kopp- Verlags- "Erfolgsgeschichten", ekelhafte Populisten, Rudolf-Steiner- Ausschlachter und Glatzen, die durch Leipzig marschieren, usw) immer im Hintergrund mitdenken, dass eben solche VTs mal eben zum Holocaust geführt haben- im anthroposophischen Anti- Amerikanismus schwingt wie eine Keule der Antisemitismus mit. Natürlich wird das - ob "Europäer" oder Pegida - hübsch verpackt. So jemand wie der Herr Keuler klatscht Ihnen das mal auf den Tisch, ohne Verpackung. Da liegt dann das auf dem Tisch, was diese "Freunde des arischen Bluts" gern a la Elsässer unter dem Tisch halten wollen. Eine gewisse Schlichtheit in geistiger Hinsicht ("Islamisierung Europas") mag hinter den 25 Millionen Flüchtlingen, die vor Terror, IS, kompletten staatlichen Strukturauflösungen und Rückfall in die Barbarei irgendeinen "Plan" einer geheimen Weltführung sehen- die "Weisen von Zion" lassen grüßen. Verschonen Sie mich. Es gibt auch Medikamente.

      Löschen
    4. Lieber Rudolf,
      Solche Zusammenhänge sind denkbar UND seit Beginn aller Geschichtsschreibung real existent - das weiß jeder, der nicht ganz blind und/oder blöd ist. Wenn die ihnen innewohnende Logik aber rein formal und völlig losgelöst von jeglichem Gesamtkontext nur als Endlosverknüpfunge weitergesponnen wird, dann handelt es sich wirklich nur noch um ein karzinomsrtiges Gebilde, das (wie beim Karzinom üblich) nur noch seinen inneren Regeln folgt und und aus jeglicher symbiotischen Existenz herausgefallen ist - kurz; Ausschließlich zerstörerisch/zersetzend wirkt.

      Löschen
    5. Sehr geehrter Rudolf

      Gähn ! ! !

      Höre jetzt fast 25 Jahre dieses, was erst seit der Internet-Zeit "Verschwörungstheorie" genannt wird. Jetzt spitz mal fein die Ohren:

      Witzig die Finte: "Kehr vor deiner eigenen Tür, und laß uns in Ruhe unsere....." bizarren Scheißhausparolen verbreiten und unseren Haß anrühren, damit wir uns gemeinsam am Gestank erfreuen können!" Extra für Dich mal nicht so PCte Pietäte! Der Lebenszweck der Verschwörungstheorien ist nämlich einfach: Speicherplatz belegen, auch da oben den in Eurem Hirnkasten, Euer Durchlaucht! Platz verbrauchen. Balz!, - einer der Hauptgründe, sich Verschwörungstheorien zuzuwenden sind oft Partnerprobleme, bzw. der Mangel an Möglichkeiten, befriedigende zwischenmenschliche Beziehungen zu haben, da wett ich ne Flasche feinsten Halligalli! Und, dazu kommt erschwerend hinzu: Rechtfertigung fast aller persönlicher Niederlagen. Fällt teilweise durchaus noch unter das Thema Balz!

      Es gibt Pech im Leben. Es kann unter redlichen Fightern im Kampf, der uns das Überleben auferlegt, nicht immer nur Sieger geben! Aber es gibt Milieus, da gilt Mann nichts mehr: Als Loser!

      Da muß ne Verschwörungstheorie her. Auch der Hund, der nicht sachgemäß ernährt wurde, oder ne unbemerkte Krankheit hatte?... . "Vergiftet! Ich weiß auch schon wear!" Fast jeder Zuhälter vom Kiez, dem sein Pitbull gestorben ist, sagt: "Den hat mir der X vergiftet!" Meistens ist aber der kleine Zuhälter nicht einmal so wichtig, daß dem irgendeiner den Hund vergiften wollte. Aber dies ist exakt, für Meditanten, die Signatur, die Schwingung der VTs. Aller! Mit der Zeit hab ich das gemerkt. Leider alle VTs schwingen so!

      Früher war manches, was heut VT heißt, noch ein Bonbon, was dir private Anthro-Akademiker erzählt haben. Da blieben die Kontakte von denen oft noch verborgen. Interessanterweise wurden so Dinge auch in den Obdachlosen-Asylen nach dem Krieg von den Dippelbrüdern erzählt, von Menschen, die nach der Kriegsgefangenschaft nicht mehr in einem geordneten Leben Fuß fassen konnten. Die kannten alle nen Obernazi persönlich, und haben einen kleinen Einblick erhalten, sagten die gern, was wirklich gelaufen ist, rülps!

      Aber eben auch in den Alten Kameradschaften! Da ging es immer drum, wieso "wir" den Krieg verloren haben. Ging es auch bei uns zuhause, bei dem Nachbarn, den Onkels, die alle in Rußland waren. Bei der Sache mit den Juden wurden sie dann leise und dann still. Und fragten sich, auch dank auch der Interventionen meines Vaters, meiner Mutter, ob es so gut gewesen wäre, wenn "wir" den Krieg gewonnen hätten!?

      Anders die Altkommunisten. Anders die NPD. Nach drei Flaschen Schmnaps verstand man sich ganz gut. Egal, ob einer NPD oder DKP war. Da waren alles noch Leute am Leben, die an der Front waren. Die waren noch bis in die frühn 80er kräftig, laut, "gut gebaut"! Die suchten sofort beim Staat Isreal in den Krümeln. Außerdem: Offenbar war da eine gewisse Klientel auch im Krieg nicht zimperlich. Da wurden Kriegsgeschichten mit viel sexuellen Rohheiten erzählt, wenn die soffen. Im Schwimmbad etwa, am Bierkiosk.

      m.butty

      Löschen
    6. VTs sind teilweise bewußt eingesetzte Verschleierungs-Manöver, und die platten Hegel-Interpretationen, daß man hier was mache, damit da was entstehe, oder daß man sich einen Feind erschaffe, um sein eigenes Ding zu stabilisieren, dieses Gedöns findest Du nämlich auch bei Ron Hubbard und seiner Scietology. "Erschaffe eine Lüge, und baue darum herum einen Kosmos. Keine Schöpfung ohne Lüge!" Hat er wo gelesen. Haben sie alle irgendwo gelesen, und finden das toll.

      Heute, im Internet, sind diese Geschichten aufpoliert worden, oft auch akademisch aufpoliert. Sie sollen erst faszinieren, dann einladen, sich exklusiv zu fühlen, "reif für die Wahrheit", dann Brände legen. Rache wird in diesen VTs transportiert. Wer hätte nicht einen Grund zur Rache? Wer hat noch nie mal ein himmelschreiendes Unrecht erlebt? Komm in die VT-Religion. Hier verkollektiviert sich dein Rachegelüst mit dem vieler anderer zu einer Anonymen ... Welle! "Die Welle" ist ein Roman, verfilmt mit Til Schweiger. Der mir in diesen Tagen sympathisch geworden ist.

      Früher hielten viele Leute, gerade auch Akademiker, hinterm Busch. Du wußtest nicht, wo sie Samstag Nacht waren. Ob auf ihrer Burschenschaftsfeier, wo die Alten Herren trunken die Hosen herunterlassen und umherkriechen, um der Jugend zu demonstrieren, wieviel Geborgenheit eine gute Lobby bietet! Oderwaren sie bei der Armanenbruderschaft, oder waren sie auf einem Kameradschaftstreffen aus dem Krieg her? Wo Geschichten erzählt wurden. Gerüchte, zerbrochne Ilussionen vom gerechten Krieg geflickt wurden, mir den alten Mitteln. Wie schon vor dem Krieg.

      VTs, lieber Rudolf, u. A., sind nur ein modernes Wort. Es gab sie schon immer. Mit dem Kopf löst Du sie nicht auf, denn sie sind dafür gemacht, Dir das Denken zu nehmen, den Kopf zu verstopfen. Dir die Zeit zu stehlen.

      Und das schlimmste aber: Sie vergiften Gespräche. Und weil sie "so wichtig sind" - finden so viele wichtige Gespräche nicht mehr statt, wo diese VT-Viren die Gegenwart belegen mit all ihrer Schwingung und Atmosphäre, die immer eine Zwangsverbitterung induzieren wollen.

      Herzlichst, mischa butty

      Löschen
    7. Danke, ich habe verstanden!

      Ich werde niemanden mehr belästigen und habe eingesehen, dass ich ein Bodenvorbereiter für unverbesserliche rechtsgerichtete antisemitische Keulenschwinger bin, und zwar umso mehr, je mehr ich differenzierende Betrachtungsweisen befürworte und mich für absolute Freiheit im Denken ausspreche.

      Schade, dass man das bereits ist, wenn man den Versuch unternimmt zu differenzieren, die verrückte Teilmenge der keulenschwingenden anthroposophischen Antisemiten, welche der in der (so bezeichneten) Gesamtmenge der anthroposophischen Anti-Amerikaner enthalten ist, aussondern will (nicht physisch bitte!)

      Ich habe niemals von "geheimen Plänen" gesprochen, sondern nur von naheliegenden, weil folgerichtig gedachten, einigermassen logischen und daher möglichen und wahrscheinlichen, jedenfalls denkbaren Zusammenhängen! Wenn es denn noch erlaubt ist zu denken!

      Aber ich gebe Ihnen recht und habe eingesehen, dass Denkweisen so verschieden sein können, dass sie in der Tat nur durch Medikamente auf eine Linie zu bringen wären.
      Auch das ist eine interessante Erfahrung!


      Löschen
    8. Und Mischa, geschätzter Doktor der "VT-Wissenschaften",

      ich verschwende im Gegensatz zu Dir - wie mir scheint - grundsätzlich keine Zeit, mich mit VT auseinanderzusetzen. Habe hier auch niemals VT verbreitet, oder gross ausgebreitet, was denn nun wahr oder unwahr sein soll.
      Habe lediglich allgemein meine Meinung geäussert und darauf hingewiesen, dass es Schwachsinn wäre, alle VT für wahr zu halten, genauso wie es schwachsinnig wäre, alles, aber auch wirklich alles aus diesem Bereich grundsätzlich für falsch zu halten.

      Wenn es denn noch erlaubt ist, grundsätzlich in Richtung Wahrheitsfindung zu denken, sehr geehrter Herr Denk-Grossinquisitor!

      Dass alles, d.h. sowohl die Verbreitung der Lüge wie auch der Wahrheit, Wirkungen hat, ist doch für aufgeklärte Menschen eine platte Binsenweisheit.

      Löschen
  6. Halllo Mischa,

    danke für Deinen herzerfrischenden Kommentar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mischa - es gibt hier manchmal Kommentare von denen ich denke, dass sie eingerahmt einen Ehrenplatz im Range eines eigenständigen Beitrages verdient hätten.

      Danke

      Löschen
    2. Auch ich schließe mich gerne an bezügl. Mischa! :-)

      Einrahmen möchte ich unbedingt auch Herrn Eggerts Antwort weiter oben vom Freitag, 21. August 2015 um 10:23:00 MESZ. Denn es ist auch mir wichtig, eben genau so die Dinge deutlich beim Namen zu nennen. Ich bin es auch leid, mir dieses ewige Relativieren und Abschweifen ins sogen.Geistige, VT's sowieso und sonstiges Gerede anzuhören...zu was führt das denn in der Praxis? vielleicht doch eher zum Einschlummern? oder zur Selbstbeweihräucherung - wie toll man doch denken kann?

      Und was geschah u.a. im dritten Reich und während des 2. Weltkrieges, was lernen wir daraus? das ist mir u.a. wichtig...Es wurde damals in fast allen kulturellen Schichten der Bevölkerung geschlafen oder weggeschaut (aus purer Angst und Gehorsam, materieller Not etc) - und man fiel herein auf düstere, okkulte Denkweisen/Praktiken und Verschwörungstheorien der sogen. Autoritäten...

      Bis schließlich ALLES in Eiseskälte, Mord, VT's, Angst und Schrecken gebunden und erstorben war ...

      Danken ochmals für die klaren Worte!

      Löschen
  7. Michaela @ Tanja @ Rudolf: Zwischen "Wahrscheinlichkeit" und Wahrheit kann "Schein" liegen, den wir mit wirklichem Sein verwechseln. Nur weil ich etwas als wahrscheinlich betrachte, liegt nicht zwingend nahe, dass es der Wahrheit entspricht. Sobald eine unzweifelhafte Tatsache meiner bisherigen "Theorie" widerspricht, muss ich die Meinung bzw. Theorie wegschmeissen, egal, ob das eine lieb gewonnene Meinung ist.
    Worüber wird denn gestritten in der Welt ? Doch NICHT über Erkenntnisse. Kein Christ streitet mit dem Hindu über die "Frage", ob dreimal drei neun ergibt. Worüber gestritten wird, sind persönliche Meinungen, die an irgendwelchen Theorien haften. Wenn an die Stelle von Wahrscheinlichkeiten die Wahrheiten treten, die Erkenntnisse treten, dann ist kein Grund mehr da für Unfrieden, für Streitereien und für Hass. Hass kann bodenlos sein, der braucht noch nichtmal einen Grund & Boden.
    Es gibt natürlich auch Hass gegen "die Deutschen", aus dem heraus manche schreien: " Nie wieder Deutschland" und Schlimmeres. Und es gibt Deutsche, welche "Deutschland über alles" stellen wollen.
    Ich will absolut meiden, das Nationale über die Geistesfreiheit und über den Christus zu stellen. Und ich meide genauso, mich in die Reihen von Nationalisten zu stellen, welche IRGENDEINE Nation - seien es "die Amerikaner", seien es "die Russen", seien es "die Griechen" oder "die Juden" oder "die Deutschen"- mit bodenlosem Hass glauben, überziehen zu müssen.
    Mir steht kein Urteil zu "über" irgendwelche "Logen", weil ich diese Hintergründe nicht durchschaue. Was liegt da näher - wenn ausser Theorien mir nichts näher bekannt ist - als darüber solange zu schweigen, bis mir Erkenntnis gegeben ist ?
    @ Tanja (T): Wenn der Traum, den Du beschreibst, so in Deiner Erinnerung ist, dann könnte der ein Wahrtraum gewesen sein. So weit mir bewusst, können 18 Jahre zwischen dem Erinnern eines Traumes und dem späteren Erkennen: Es war ein Wahrtraum, das beweisen mir heutige Tatsachen - liegen. Z.B. träumte mir 1990 von einer Arbeitsstelle und einer Frau usw., was 2008 sich erfüllte.Bis hinein in Einzelheiten hat sich das erfüllt. Das Erste, worüber die Frau sprach, als ich sie kennenlernte, war ihr Traum von einem Fuchs. Der sei ihr im Traum erschienen und habe gesagt: " Gib mir ein Heim, dann wird Schnee fallen."
    Ich selber hatte zuvor ein Bild von einem Fuchs im Schneefall gemalt. Mehr so scherzhaft gab ich ihr den Fuchs und sagte:"Gib ihm ein Heim." Sie nahm das Bild. Und als wir nach der Arbeit zum Parkplatz rausgingen, begann es zu schneien. Es schneite durchgehend etwa einen Monat lang, bis die Frau wieder wegging. Zwei Träume - der von ihr UND meiner von 1990 - wurden wahr ! Nur möchte ich keine Theorie daraus ableiten und nichts in diese Tatsachen rein - fantasieren. Realität ist wunderbarer, als manche Fiktion je sein könnte. Ich finde Deinen Traum - Kommentar höchst interessant, weil das mit dem Streit im Blog zusammenpasst.

    AntwortenLöschen
  8. @Michaela: Mir ging es nicht um Schein und Sein, Wahrscheinlichkeit und Wahrheit. Ich kenne die Zukunft nicht. Aber ich beobachte Menschen und Tendenzen und wo mir eine Warnung angebracht scheint sprech ich sie aus.
    Der Traum könnte mit einer äußeren Situation zusammenhängen oder symbolisch für das gestanden haben was sich in meinem persönlichen Leben abspielt. Oder beides. Er schien aber passend zu sein für das was ich auch im außen beobachte. Vieles von dem was ich in den Träumen damals und traumartigen Erlebnissen mitgeteilt bekam ist inzwischen eingetroffen. Was trotzdem nichts heißen muß.

    (@Herrn Eggert: Entschuldigung für gestern Abend)

    AntwortenLöschen
  9. Michaela : P.S.

    Zum vorigen Kommentar Ergänzung: 1990 träumte mir von der (späteren) Arbeitsstelle und von einer bestimmten Frau usw.etc.usf. In meinem Traum kam der Traum dieser Frau, den sie erzählte, nicht vor. Auch kam in meinem Traum kein Fuchs vor. Den Fuchs hatte ich gemalt (und für einen Trickfilm über 100 mal fotographiert), bevor ich die Frau kennenlernte. Wir hatten jedoch - das fällt mir jetzt auf - eine Teeküche.
    Ich hatte ein Schild gemalt, wo drauf zu lesen stand : T -RAUM.

    AntwortenLöschen
  10. Michaela @ Rudolf : Deine Auffassung, dass es falsch wäre, jede VT als Schwachsinn zu verwerfen, dass es genauso verkehrt wäre, sie als wahr zu betrachten, ist auch meine Auffassung.
    @ Tanja: Mich interessiert, was wahr ist. Denn Lügen gehen mir auf den Geist, egal wer sie hinstellt, ob Rechte oder Linke. Mich interessiert auch gar nicht, die Zukunft vorherzusehen, weil das lähmen kann.
    Sieht jemand heute voraus, was er selber übermorgen getan haben wird, ist er nicht mehr FREI, daran etwas zu ändern, es sei denn, das Vorhersehen wäre falsch gewesen. Mich interessiert Geistesfreiheit und die aus der Erkenntnis der Notwendigkeit der Zeit heraus zu erwägende Handlungsfreiheit.
    @ Hans Hoyer: Gemäss meinem Verständnis von "Links" - ich bin belehrbar - ist die Grundlage doch der Materialismus bzw. der dialektische Materialismus aus dem vorvorigen Jahrhundert, den Karl Marx begründete. Und die Grundlage für "Rechts" ist eine "Blut und Boden" - Mystik.
    Als werdende Anthroposophen dürfen wir meiner Meinung nach weder der einen noch der anderen Weltsicht auf den Leim kriechen. Mir scheint die Frage die zu sein: Wie können wir dem Impuls zur Dreigliederung des sozialen Organismus heutzutage dienen ? Wenn wir diese Dreigliederung als Notwendigkeit betrachten.
    Wie können wir in diesem Sinne dienen ? Ohne uns in Geschwätz über politische Meinungen und über Fragen (!!!) des Daniele Ganser hier öffentlich zu verzetteln ? Ihr "Tschüss" ist mir da zu wenig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Michaela: „Mir scheint die Frage die zu sein: Wie können wir dem Impuls zur Dreigliederung des sozialen Organismus heutzutage dienen?“

      Meiner Einsicht nach dabei, wobei man sich des Folgenden klar wird. Dreigegliedert ist derjenige soziale Organismus, der sich als das Lebensgeschehen des unendlichen Weltgeschehens darlebt. Dieses Weltgeschehen gliedert sich selbst in seine Vorgeburtlichkeit und Geborenheit und Verstorbenheit. Da es unendlich ist, daher ereignet sich dieser Vorgang in der Gleichzeitigkeit dieses Geschehens.

      Das bedeutet für deine Frage: Dienend lebt derjenige, der in Geborenheit zugleich, also unter Aufrechterhaltung ihrer, sich in die Verstorbenheit zu erheben vermag. Und, in Folge, als so ein lebender Verstorbener, eben als ein, aus Freiheit gutwillig Handelnder, sich so in die Ungeborenheit zu begeben strebt, das diese sich, aus ihren unbegrenzten Möglichkeiten, so in die Geborenheit wandeln kann, das dabei die Selbstbestimmung dieses sozialen Vorganges im Lebensgeschehen, also dessen Freiheit, sich zunehmend in Übereinstimmung mit den Vorgängen in der Geborenheit finden kann.

      Obiges bedeutet: Dienen kann jeweilig derjenige, der für die Vorgänge in der Geborenheit des Weltgeschehens, aus der Freiheit in Verstorbenheit, an der Eröffnung desjenigen Spielraumes mitarbeitet, in dem sich die Ungeborenheit zweckfrei, eben in reinem Selbstzweck und weiterhin in Aufrechterhaltung dessen, in Geborenheit so darleben kann, das dabei zugleich die Verstobenheit des Weltgeschehens mit bezeugt ist.

      ~ B.

      Löschen
    2. @ Michaela

      Danke. Ja, Freiheit und insbesondere die Freiheiten der freien Meinungsäusserung und des Geistes sind die Grundlagen auch unserer demokratischen Grundwerte. Einer Demokratie, verstanden als Möglichkeit der Partizipation jedes Einzelnen an der Gestaltung unserer Existenzgrundlagen und der Menschheitsentwicklung schlechthin.

      Wer den menschlichen Geist heute noch steuern will, ihn vom Pfad ehrlicher Wahrheitsfindung abbringen will, handelt entgegen diesen Prinzipien.

      Wahrheit kann nicht "verordnet" werden. Sie entwickelt ich....im Sinne von "ent - wickeln", ihren zuweilen verborgenen Kern den nach ihr Suchenden allmählich und sukzessive zeigend.

      Es ist daher anachronistisch, heutzutage der Wahrheit, oder was man meint, das sie ist, durch Denkverbote und juristische Verbote der diesen Wahrheiten entgegengestellten Lügen (egal ob erwiesene oder nur wahrscheinliche) Vorschub leisten zu wollen.

      Das für mich Erschreckende ist, dass es vielen noch nicht klar ist, dass Geschichte sich zwar wiederholen kann, aber niemals auf dieselbe Weise, weil eben manchmal sogar die Rollen getauscht werden.
      Es ist deswegen verwunderlich, dass allen Ernstes in Erwägung gezogen wird, die sich selbst hinrichtenden Absurditäten des Herrn Keuler seien eine Gefahr für die Anthroposophie oder durch Leipzig marschierende Glatzköpfe seien eine ernste Gefahr für unser demokratisches System.

      Eine viel ernstere Gefahr für dieses Wertesystem sowie die Freiheit des Geistes sind die in diesem thread unverholen vorgebrachten "staatstragendenden" Rufe nach juristischer Verfolgung durch Staatsorgane bzw. der Hinweis, dass es Medikamente (Zwangspsychiatrierung ?) gäbe, um "nicht konformes Denken" wieder auf die Reihe zu bringen. Schockierende statements, wie ich meine.

      Wie können wir denn nur die Tatsache übersehen, dass genau diese Methoden und Geisteshaltungen die Grundlage von antidemokratischen politisch-weltanschaulichen Systemen waren und sind, welche z.B. einen Holocaust erst ermöglichten?
      Und eben nicht die von sich aus bereits ins Leere zielenden, verirrten, weil vergangenheitslastigen, und deswegen so gut wie wirkungslosen Meinungen eines Herrn Keuler oder ewiggestriger rechtsgerichteter Hitzköpfe. Egal ob von sich aus agierend oder fremdgesteuert!

      Löschen
  11. Michaela @ Burghard Schildt : Lieber Burghard,

    dankeschön für Deine Antwort. Ich will das im Bemühen, es zu verstehen, bis mindestens zum kommenden Vollmond meditieren. Das geht ja kaum so schwuppdiwupp zu lesen und zu beurteilen, das erfordert schon Zeit -zumindest für meine Wenigkeit - zum Verstehen, so, wie es von Dir gemeint ist.
    Ob mir das überhaupt gelingt, weiss ich nicht zu sagen.
    Warum Freiheit das Ideal des Geisteslebens ist, sehe ich darin, dass Freiheit der Forschung am Objekt erst Objektivität denkbar macht. Warum Gleichheit das Ideal des Rechtslebens ist, hat damit zu tun, dass gleiches Recht für alle da sein sollte. Ohne Ansehen der Person. Warum Brüderlichkeit das Ideal des Wirtschaftslebens ist, hat mit der Tatsache auch zu tun, dass es sowohl Gruppen von Produzierenden als auch Gruppen von Konsumierenden für ein Wirtschaftsleben braucht.
    Selbst Produzenten von Kriegswaffen rechnen damit, dass zwei übrigbleiben. Wenn zwei sich streiten freut sich bekanntlich der dritte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Michaela: Ingrids Blogbeitrag „It’s the culture, stupid“, der ist ein treffliches Beispiel dafür, wie man der sozialen Dreigliederung heute dienen kann.

      Es taucht ein Vorgang in der Geborenheit auf. Innerhalb dessen finden sich zweierlei Vorgänge. Einerseits eine persönliche Deutung, seitens Rüdiger Keulers, von Aussagen aus Textauszügen Rudolf Steiners. Andererseits diejenige Zusammenhänge, in die Rudolf Steiner selbst seine Aussagen fasst.

      Ingrid beherzigt den Hinweis Rudolf Steiners, sich für den weiteren Fortgang so eines Vorganges, in die Verstorbenheit zu begeben. Das bedeutet: Sie stellt sich beiden Vorgängen dadurch entgegen, dass sie sich dabei aus „ihrer“ Geborenheit herauszieht.

      Das bedeutet für das Weitere: Sie verbleibt im reinen Wahrnehmen. So können sich die, dem Gesamtzusammenhang dazugehörigen Begriffe, dem reinen Denken gegenüber entfalten und durch selbiges wahrgenommen werden.

      Folglich: Ingrid entnimmt nicht, wie es andere voreilig tun, die fehlenden wie dazugehörigen Begriffe ihrem gewöhnlichen Bewusstseinsinhalt, sondern sie trachtet danach, selbige im reinen Denken zu „empfangen“.
      Indem sie so verfährt, belässt sie den Vorgang unangetastet. D.h. dessen Ungeborenheit als reine Wahrnehmung kann sich, in der Kommunion mit der reinen Wahrnehmung der so einem Vorgang dazugehörigen Begriffe, in der Geborenheit „als“ Geistgeburt selbst auszusprechen beginnen.

      ~ B.

      Löschen
  12. Michaela @ Rudolf : Wir dürfen nicht alles öffentlich machen, was mit Geisteswissenschaft verbunden ist.
    Steiner wollte zuerst gewisse Vorträge geheimhalten. Die damaligen Anthros verstanden nicht das Warum.
    Sie ignorierten Steiners Willen. So - meine ich zumindest - brachten sie intern sich selber um Dinge, die Steiner hätte mitteilen dürfen, wenn alles esoterisch - im engen Kreis - geblieben wäre.
    Nicht nur die Geschichte ist eine fable convenue, es ist auch die heutige Chemielehre eine fable convenue.
    Gemäss der Fabel vom Raben und dem Fuchs. Der Rabe hielt ein Stück Käse im Schnabel. Oben im Baum.
    Der Fuchs schmeichelte dem Raben: Wie wunderschön du doch singen kannst, lieber Rabe ! Was gäbe ich für eine kleine Kostprobe deines Gesanges ?
    Der Rabe hub an zu krächzen, da fiel der Käse herunter. Der Fuchs hat ihn gefressen.
    Besser, über manches den Schnabel zu halten. Oder ? Alles Käse ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Michaela

      Wer sagt denn, dass wir nicht alles über die Geisteswissenschaft öffentlich machen sollten? Das würde mich brennend interessieren.
      Weil sie dann wirkungslos würde, also quasi ihre Existenzberechtigung verlieren würde?

      Ich äusserte mich ja schon mal in diese Richtung, als ich sagte, es sei die Intention Steiners gewesen, die Geisteswissenschaft wirkungslos zu machen. Um den unmündigen Menschen der Vergangenheit von der nicht mehr zeitgemässen Führung durch die Hohepriester der Geistewissenschaft, Mysterienhüter und sonstigen "Eingeweihten" in die geistige Mündigkeit und Selbstbestimmung zu entlassen!

      Löschen
  13. Michaela @ Valentin: " Abschweifen in s sog. Geistige..."

    Was bleibt denn übrig, wenn wir vom Menschen alles Geistige wegsuggerieren ? Ein Kadaver. Denn schon die Lebenskräfte des Menschen sind übersinnlicher Natur. Die materialistische Sicht auf den Menschen lässt den Menschen als ein "höheres Säugetier" erscheinen. Solche Betrachtungsweise senkt die Hemmschwelle zum Töten. Die anthroposophische Denkweise in puncto Mensch, welche Karma mit einschliesst, hebt doch diese Hemmschwelle zum Töten für jeden, der egoistisch genug ist, um das eigene Karma nicht durch das Töten von Menschen - sei es in einem dieser bekloppten Kriege, sei es anderes - zu belasten.
    Meine Sicht auf diese Dinge ist: Je mehr wir unser Denken spiritualisieren, desto mehr Chancen hat Frieden auf Erden.

    AntwortenLöschen
  14. Michaela @ Burghard Schildt: "Is culture stupid" Ja, das ist mir mitdenkbar. Wo Sie "Keuler" erwähnen, muss ich gestehen, dass da bei mir Schicht im Schacht ist. Keuler riet dazu, die NPD zu wählen. Da ist bei mir persönlich Ende Gelände. Dieser Mensch warnt übrigens vor esoterischen Uebungen, die auf Steiner zurückgehen. Da finden wir Finsternis. Da müssen wir fein säuberlich trennen von Steinerzitaten, die der bringt, und seinen persönlichen Interpretationen und Intentionen. Bin da mit Herrn Eggert einer Meinung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michaela,

      »"Is culture stupid" Ja, das ist mir mitdenkbar.«
      :-) Das wäre natürlich auch originell.

      Aber Burghard (@ Burghard: danke für die Blumen, ich freue mich sehr darüber, gerade von Dir!) bezog sich auf den Titel meines gestrigen Blogartikels, der da lautet: „It’s the culture, stupid“...

      Löschen
    2. @ Michaela
      "Meine Sicht auf diese Dinge ist: Je mehr wir unser Denken spiritualisieren, desto mehr Chancen hat Frieden auf Erden."

      Du mag ja sein, bei einigen wenigen vielleicht - und aus meiner Erfahrung meist jene, die sich auch ein Stück Normalität bewahrt haben im Miteinander - sich nicht völlig im Elfenbeiturm gebeamt bzw. sich zugesponnen / zugemacht haben so mit allemöglichen okkulten und unreflektierten Esoterik-Denkweisen, -Rückschlüssen, -Rechtfertigungen usw. ... Hab diesbezügl. auch selber schon genug echt merkwürdige und verdrehte Kauze kennengelernt - nämlich genau an der Stelle im Leben, wo es doch oft erst wichtig und spannend wird unter Menschen, nämlich in der unmittelbaren Praxis ;)

      Löschen
  15. Michaela @ Rudolf:"Wer sagt denn, dass wir nicht alles über die Geisteswissenschaft öffentlich machen sollen?"

    Ob wir es können, ist die Frage. Steiner äusserte in einem Buch über die Atlantier und die Akasha -Chronik, ihm sei nicht gestattet, über manche Dinge zu sprechen. Da finden wir eine Leerstelle in dem Buch, wo ein Teil in Pün ktchen gesetzt ist. Anschliessend geht es im Text weiter mit dem Thema "Feuergebrauch".

    Du fragtest ja, ob die Geisteswissenschaft "wirkungslos" würde, wenn sie in ihrer Gesamtheit Allgemeingut werden würde. Du denkst ja-wenn ich Dich richtig verstehe- sie würde wirkungslos werden, weil sie Deiner Meinung nach nichts weiter als ein vorgegaukelter Hokuspokus ist. Meine Intention ist nicht die, andere da irgendwie zu "überzeugen". Ich teile nur mit, wie ich das sehe. Die Geisteswissenschaft früherer Zeiten war etwas, wovon das Volk ausgeschlossen wurde durch die Machthaber. Sie wurde als Herrschaftswissen betrachtet. Da die Mächtigen das Volk knechten wollten, vorenthielten sie dem Volk diese Geisteswissenschaft. Denn sie birgt in sich solche KRAFT, welche manche exklusiv für sich selber wollen.
    Die schiere INTENSITAET der geistigen Welt ist nur anschaulich zu machen, indem man ein negatives Beispiel wählt: Explosion einer Atombombe. So, wie im Negativen diese Explosion entsetzliche Zerstörung bringt, so intensiv ist das Geistige ein Erbauendes,Belebendes.

    Steiner hat ja über diese alten Mysterienschulen gesagt, es sei auch ein physischer Trank ein Mittel gewesen, was da angewandt wurde. In der alten Atlantis waren solche physischen Mittel für fast alle vorhanden. Und indem sie verdaut wurden, entstand das damalige Hellsehen.Völlig mühelos. Diese Atlantier waren sozusagen "per Du" mit den höheren Hierarchien und waren fähig, diese geistigen Kräfte, die damit ins Bewusstsein kamen, zu missbrauchen.Nur waren sie nicht so individuell, wie heute allgemein der Mensch ist.
    Wenn heutzutage jemand der Allgemeinheit einfach die Dinge mitteilen würde, welche Steiner in Pünktchen setzte, wäre die Gefahr des erneuten Missbrauches enorm gross. Man lehrt ja auch nicht öffentlich Hinz und Kunz, wie man Atombomben baut ! Ja ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michaela,
      Es gab vieles, worüber Steiner noch nicht sprechen durfte und es gab/gibt sicher noch viel mehr, wozu Steiner gar keinen Zugang/keine Kenntnis hatte - jede andere Annahme würde nur wieder zum Wahn vom Super-Guru führen...

      Löschen
  16. Michaela @ Stephan Birkholz : Lieber Stephan,
    es ist ja erstmal eine Behauptung Steiners in "Aus der Akasha - Chronik", ihm sei nicht gestattet, über bestimmte Dinge etwas mitzuteilen. Dann ist es eine Frage des persönlichen Vertrauens, das wir Steiner entgegenbringen oder nicht. Es ist ja kein blindes Vertrauen gefordert, im Gegenteil.

    @ Valentin: "spannend wird unter Menschen, nämlich in der unmittelbaren Praxis;)"

    Ja, genau das ist ja der Punkt im Leben. Dass man immer fähiger und fähiger wird im Miteinander, dass man besser anderen und sich selbst helfen kann und sich nicht vor andern im kauzigen Elfenbein verschliesst, wenn z.B. der Nachbar Hilfe braucht. Ich meditiere nur deswegen, um den Alltag besser bewältigen zu können. Dafür ist Meditation ja eigentlich da. Und der Prüfstein , ob das etwas bringt, ist das Leben.
    Wer sich vom Leben abgrenzt, um nur noch wie wahnsinnig zu meditieren, der sagt dann zum Nachbarn:
    " Och nö du, mir wurscht, ob meine Zweige bei dir übern Zaun hängen. Keine Zeit für sowas, die abzuschneiden. Ich erhebe mich jetzt in höhere Welten. Tschüss".
    Ich glaube Dir, Valentin, dass Du solche "Käuze" kennst, die sich im Elfenbeinturm verschanzen.
    Manche scheinen über die vermeintliche Esoterik zu vergessen, dass 99 Cent nicht 1 Euro ergeben.
    Armut verbittert sie, bis sie gallig werden. "Schuld" sind dann immer andere.
    Und manche haben nichts mit Meditation und Anthroposophie am Hut und sind doch vielleicht ganz wichtige Menschen für einen selber. Weil da Liebe ist und Partnerschaft entsteht.
    Wer Steiner als "Guru" sieht - da denke ich, wie Stephan Birkholz das denkt - hat sich schon den Zugang zu Steiner selber verbarrikadiert. Und eine Esoterik, die den Menschen zum Kauz macht - da denke ich genauso, wie Du das denkst - wäre eine falsch praktizierte oder verkehrt aufgefasste Sache, die besser wäre, über Bord zu schmeissen. Im Plattdeutschen sagen wir: Wat den Een sin Uul is den Annern sin Nachtigall.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: