Translate

Sonntag, 20. Februar 2011

Eckhart Tolle: Wie wir unser Leben verpassen

Wie immer mit dieser Haartolle, diesem sagenhaften Pullunder und dem nasalen Lachen: Eckhard Tolle spricht auf deutsch, bedächtig, fast pastoral und doch immer originell und ehrlich.


Kommentare:

  1. Ojottojott, was ist denn das für ein Kollege???
    Ich habe das Gefühl, er will mir beibringen, dass ich unglücklich bin, weil ich in den Aufgaben des Lebens drinnen stehe, Aufgaben, die ich mir größtenteils selbst ausgesucht habe. Und wenn man dann endlich unzufrieden ist, kann man wohl bei ihm Trost und Heilung finden, denke ich. Bei ihm? Er sieht auch nicht besonders glücklich aus und scheint ein humorloser Knochen zu sein.
    Ein bisschen witzig ist's am Anfang, wo er auf die Einmaligkeit jedes Moments hinweist. Guten Morgen, Herr Tolle, schön, dass sie das auch gemerkt haben. Können wir jetzt bitte weitermachen?
    Da kriegt man ja richtig Lust, wieder Steiner zu lesen. Weil man ja auch mal was Modernes braucht in unserer Zeit.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Tolle und finde ihn ausgesprochen witzig und selbstironisch. Nebenbei weiß er, wovon er spricht. Sein Outfit dagegen ist - sagen wir mal- typisch anthroposophisch für die 50er, 60er Jahre, würde ich sagen. Derjenige, der ihn unter dem Beitrag als "typisch Anthro" angeklickt hat, hat sich vielleicht deshalb vertan.

    AntwortenLöschen
  3. Immer wieder gut, danke fürs posten. Der Pullunder ist wirklich beachtlich.

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht isser ja auf englisch witziger.

    AntwortenLöschen
  5. ..mag ihn auch, habe mir auch noch einige andere streams von ihm angesehen. Leute mit einem "altbackenem" Outfit sind gar nicht immer so uncool, wie mancher meint.
    Und ich will ja zuhören, und mich nicht an seinem Äußeren .. aufhalten. (Der Pollunder steht ihm, er erinnert mich an Tim und Struppi, wohingegen Tim, der ähnliche Haartolle trug, meistens einen langärmerligen über dem Hemd trug.)
    butty

    AntwortenLöschen
  6. Ja genau so isses, erst redet der dir ein, daß Du ein Problem hast und dann kannst Du seine Bücher lesen, damit Du diese Probleme wieder los wirst. Und ja, besonders glücklich sieht der nicht aus. Und wenn Erleuchtung bedeutet das ich keinen Rasen mähen kann, weil ich so unpraktisch bin, dann bin ich lieber "normal".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr seid so in eurem Verstandsdencken das ihr die Essenz
      nicht mal annähert erkennt (glücklich Aussehen,welcher Pullunder)
      Ihr seit das beste Beispiel warum die Welt so ist wie sie ist
      Ihr projiziert sie nach eurem Vorbild.

      Löschen
  7. Leute die Tolle toll finden, interessieren sich vielleicht für Folgendes:

    “The Work von Byron Katie ist ein grosser Segen für unseren Planeten. Die Ursache, die all unserem Leiden zugrunde liegt, ist unsere Identifikation mit unseren Gedanken, den „Geschichten“, die andauernd in unserem Verstand kreisen. The Work wirkt wie ein rasierklingenscharfes Schwert, das diese Illusion durchtrennt und uns ermöglicht, die zeitlose Essenz unseres Wesens zu erfahren. Nun können Freude, Friede und Liebe unserem natürlichen Zustand entströmen.”
    Eckhart Tolle
    Autor von: Jetzt! Die Kraft der Gegenwart (The Power of Now)

    http://www.thework.com/deutsch/thework.asp


    Viel Spaß dabei und schönen Abend!

    AntwortenLöschen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog. Wegen der Spam- Attacken, die andauern, ist leider ein Freischalten nötig.